sonja-burger-farbstifte

Sonja Burger

Schon in der Ausbildungszeit begann sich Sonja Burger für die medizinische Illustration zu interessieren, und sie wurde kurz vor Abschluss der Schule für Gestaltung Zürich vom Rüdiger Verlag in Berlin und Prof. Dr. med. A. Puff vom Universitätsklinikum Freiburg i. Br. entdeckt. Hier wurde der Grundstein für die zahlreichen Serien und Studien medizinischer Illustrationen Sonja Burgers gelegt.

Während der Ausbildung an der Schule für Gestaltung Zürich wurden die Werbeagenturen durch Schulbesuche auf Sonja Burgers vielseitiges, genaues und sehr effizientes Schaffen aufmerksam, und so erhielt sie ihre ersten Aufträge in der Werbung. Sonja Burgers Vielseitigkeit an Ideen und Stilen ist durch beinahe tägliches Üben noch umfassender geworden, und sie freut sich immer noch über Neuzugänge in ihrem Repertoire.

Auf Grund von Sonja Burgers Diplomarbeit, deren Thema die Kleinsäuger des Ruggellerrieds war, schuf sie sich früh einen Namen bei den Tierzeichnern und erhielt deshalb ihren ersten Auftrag von der Zeitschrift Schweizer Woche für eine Illustration von Siedlungsfolgern wie: Fuchs, Mäuse, Marder etc. Der Schweizer Woche folgten schnell Aufträge verschiedener Zeitungen, Zeitschriften und Buchverlagen für ebenso verschiedene Themen, und das kreative Schaffen für die Printmedien wird seither immer wieder um ein Thema erweitert.

Die Freude an der Erfahrung, mit Leichtigkeit und Effizienz Dinge in verschiedenen Perspektiven erscheinen zu lassen, andere Welten zu kreieren, Bestehendes genau zu dokumentieren, das Visualisieren von Ideen und das Zeichnen von dem, was sich nicht fotografieren lässt, ist Sonja Burgers Berufung.

Sonja Burger – Timeline

Seit 2010

Privatunterricht und Intensivkursstunden an der Primar- und Sekundarschule.

2007-2009

Intensivkurse und Unterricht der Hochbauzeichner im Freihandzeichnen an der BBZ (Berufsbilungszentrum) Schaffhausen.

Seit 2001

Dozentin für Mal- und Zeichenkurse am Lehrstuhl Architektur der ETH Zürich. Unterricht an diversen Semesterreisen in der Schweiz und Italien.

1997–2001

Leiterin für Mal- und Zeichenkurse in der Schweiz, Frankreich und Italien.

Seit 1986

selbstständigerwerbende Illustratorin und Wissenschaftliche Zeichnerin in ständiger Zusammenarbeit mit Verlagen, Werbeagenturen, Firmen usw.: Illustrationen und Zeichnungen (in verschiedensten Bereichen, Maltechniken und Stilrichtungen) für Zeitschriften, Bücher, Werbung, Lehrmaterial, u.a.m.Demo-Illustrationen verschiedener Malmaterialien an Fachmessen und Videoproduktionen

1988–1990

Teilzeitstelle als Medizinische Zeichnerin/Illustratorin am Universitätsspital Zürich, Departement Chirurgie.

1982–86

Fachklasse für Wissenschaftliches Zeichnen und Illustration SfG Zürich. Diplomarbeit, Thema: Zoologie Zusätzliche Kurse in den Fachgebieten Lithografie, Fotografie, Airbrush (Spritzpistolentechnik)

1981–82

Hospitantin SfG Zürich

1979–81

Fotoretoucheurin

1978–79

Vorkurs, Schule für Gestaltung Zürich (SfG)

xenotransplantation

Anmerkungen von Walter Hess

Anmerkungen von Walter Hess(†), ehem. Chefred. NATÜRLICH

Sonja Burger gehört zur Elite der Wissenschaftlichen Zeichner der Schweiz, was mir bereits Mitte der 1980er-Jahre aufgefallen war. Damals stand ich vor der Aufgabe, Zeitschriftenartikel über menschliche Körperteile, Krankheitsbilder und auch ökologische Themen veranschaulichend illustrieren zu lassen, wobei bestimmte Feinheiten, Eigenschaften des Verhaltens oder Biotope deutlich herauszuschälen waren. Es ging um das Sichtbarmachen von Unsichtbarem, das nicht mit den Mitteln der Fotografie zu erfassen war, und nicht einfach um Bilder zur grafischen Belebung von Zeitschriftenseiten. Gefragt war eine zusätzliche, exakte visuelle Information.

Die meisten Zeichner und Maler haben sich nach dem Aufkommen der Fotografie vom Zwang befreit, realistisch zu sein beziehungsweise sein zu müssen. Gerade die exakte Abbildung stellt besonders hohe kunsthandwerkliche Ansprüche und wird nur noch wenig gepflegt. Sonja Burger gelingt es, die wissenschaftlichen Darstellungen in eine treffende stimmungsmässige Atmosphäre einzubetten, also eine Verknüpfung der exakten Wiedergabe von Einzelheiten mit einer kunstvollen und einfühlsamen Ausgestaltung herzustellen, die an Gefühle appelliert. Diese Kombination von detailgetreuer Information und Kreativität ist ein Glücksfall, weil der eine Aspekt nicht auf Kosten des anderen geht, sondern sich beide gegenseitig unterstützen.

Neben den fachlichen Qualitäten hat die Zeichnerin auch organisatorische. Sie ist produktiv, prompt und garantiert somit die Erfüllung ihrer Kundenwünsche. Für gestalterische Aufgaben von Publikationen arbeitet sie mit Auftraggebern verschiedenster Branchen zusammen. Die minutengenaue Einhaltung von Terminen ist bei diesen anspruchsvollen und meist komplexen Arbeiten seit Jahren erprobt und selbstverständlich.